HomeKontaktImpressum


70 Jahre VfR
Vereinsgeschichte
Vorstandschaft
(+) Fußball
Tennis
Magical Moves
Termine
Umfragen
Links
Gästebuch
Adminbereich
Besucher Statistik
» 1 Online
» 80 Heute
» 846 Woche
» 1828 Monat
» 3147 Jahr
» 259071 Gesamt
Rekord: 525 (18.02.2019)

- - - Unsere aktuelle Umfrage - - -

Was traut ihr unserem Team in dieser Saison noch zu?

DIE MEISTERSCHAFT!!! Kampf um die Relegation Wir rutschen ab


Siegesserie gerissen – nichts wars mit der Tabellenspitze…


Heute war zum Abschluss des Spieljahres 2018 auch der bisherige Saisonhöhepunkt auf dem Programm. Unser Team reiste zum Kirchweih-Spitzenspiel nach Unterhohenried. Wir hatten bis dato zwei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter und wollten mit einem Sieg selbst als Tabellenführer überwintern. Zumindest wäre ein Punkt wichtig um den Abstand zu halten. Mit dieser Einstellung legte unser Team auch los. Bereits in der siebten Minute musste Tobias Kundmüller den Führungstreffer erzielen. Er scheiterte aber am Höreder Keeper Martin Kainz. Nicht viel besser machte es Michael Strätz nur fünf Minuten später. Eine frühe Führung hätte uns sicher in die Karten gespielt und einen Vorteil für die Partie gebracht. Nach einer guten viertel Stunde versuchte es Tobias Kundmüller erneut. Diesmal ging sein Schuss aus 16 Meter nur knapp über die Querlatte. Aber auch der Tabellenführer wollte an seiner Kirchweih gewinnen. Den ersten Versuch von Dominik Jäger in der 18. Minute konnte Stefan Greul sicher parieren. Der Toptorjäger der Liga Martin Häußinger scheiterte in der 26. Minute ebenfalls an Stefan Greul. Unser Team hatte mehr vom Spiel. Die Gastgeber standen sehr defensiv und konzentrierten sich in der ersten Hälfte aufs Kontern. Mit ihren schnellen Offensivspielern war das auch keine schlechte Idee. Vor allem die beiden Spitzen Jäger und Häußinger sorgten in unserer Hintermannschaft für viel Beschäftigung. Die großen Möglichkeiten bleiben dann aber bis zur Pause aus. Im zweiten Spielabschnitt wurde der Ligaprimus dann offensiver. Wir machten es ihnen aber auch immer wieder durch individuelle Fehler leicht ihr schnelles Umschaltspiel aufzuziehen. Richtig zwingende Chancen konnten wir uns nicht mehr rausspielen. In der 55. Minute hatte Moritz Kundmüller einen Blackout. Er spielt einen Pass in den eigenen Strafraum. Die Höreder Angreifer fingen den Pass ab und setzten mit zwei schnellen Abspielen Simon Heumann ein. Der ließ Stefan Greul keine Chance und brachte den Gastgeber mit 1:0 in Führung. Diese blieb aber nicht lange bestehen. Nur fünf Minuten später flankt Dennis Baumann von links auf den zweiten Pfosten. David Frank ist genau richtig eingelaufen und köpft den Ausgleich. Aber auch darüber konnten wir uns nicht lange freuen. Vielleicht feierten wir aber doch zu lange, denn der direkte Angriff nach dem Anstoß war auch schon wieder das 2:1 für Unterhohenried. Wieder hieß der Torschütze Simon Heumann. Das war dann auch ein Knackpunkt in unserem Spiel. Wir zeigten ungewohnte Schwächen im Passspiel und mussten so immer wieder Konter unterbinden. Zudem wurde die Partie jetzt hart. Der schöne Fußball war vorbei. Die Begegnung war jetzt von teilweise heftigen Fouls auf beiden Seiten geprägt. Das heizte die Gemüter auch immer weiter auf. In den letzten Minuten des Spiels kam es dann noch zu ein paar Rudelbildungen. In der Nachspielzeit flogen auch zwei Akteure mit der Ampelkarte vom Platz. Bei den Hausherren war es Andreas Krapf und bei uns Moritz Kundmüller. Beide hatten regelrecht darum gebettelt, da sie ständig aneinandergerieten. Am Ende müssen wir die Niederlage hinnehmen. Wir haben uns in vielen Situationen nicht clever angestellt. Unterhohenried machte zunächst die Abwehr dicht und konterte aber immer wieder mit hohem Tempo und sehr gefährlich. Wir bleiben zwar direkt hinter den Sportfreunden, doch der Abstand ist jetzt auf fünf Punkte gewachsen. Das heißt aber noch lange nichts. Unsere Reserve machte es dagegen besser. Wir konnten die Reserve der Sportfreunde mit 3:2 schlagen. Wir gerieten zwar in der 21. Minute erst in Rückstand, drehten aber die Partie durch die Tore von Maximilian Hild (22.), Frank Zettelmeier (51.) und Jan Schmitt (58.) auf 1:3. Franz Voll machte es zwar mit einem guten Kopfball, der leider im eigenen Tor landete wieder spannend, doch wir konnten die Führung über die Zeit retten.

2018-11-17 23:38:09

[Archiv anzeigen]

Besucht die Auftritte unserer Magical Moves...


2018-10-21 17:32:42

[Archiv anzeigen]


Aktuelle Termine

04.03.2019

17:00 Uhr

Rosenmontagsabend im Sportheim

[mehr Infos]


17.03.2019

15:00 Uhr

Auswärtsspiel beim TSV Knetzgau II

[mehr Infos]


23.03.2019

18:30 Uhr

Jahreshauptversammlung

[mehr Infos]


Festkommers kam gut an...


„Der VfR Hermannsberg-Breitbrunn ist in seinem Jubiläumsjahr gut aufgestellt für die Zukunft. Bleibt auch weiterhin am Ball, denn nur so könnt ihr euren Verein am Leben erhalten. Wenn so ein Verein wegbricht, bricht auch ein Fundament in der Gemeinde weg. Ich drücke euch alle Daumen, dass ihr in diesem Jubiläumsjahr aufsteigt und dann bei mir in der Kreisliga seid.“ Dies betonte BFV-Kreisvorsitzender und Kreisspielleiter Gottfried Bindrim beim Festkommers anlässlich des 70-jährigen Bestehens im Gemeindezentrum, das mit einem abwechslungsreichen Programm vor rund 250 Gästen gefeiert wurde.
Marco Benz, Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit, hieiß hierzu zahlreiche Gäste, vor allem Gründungsmitglied Simon Baum, die Funktionäre der Sportverbände, die Ehrenmitglieder und Vertreter der benachbarten Vereine herzlich willkommen.
Schirmherrin Bürgermeisterin Gertrud Bühl bezeichnete den VfR Hermannsberg-Breitbrunn als ein Stück Heimatgeschichte. Sie erinnerte an die schwere Zeit nach dem Kriege, wo sich 24 sportbegeisterte Männer getroffen hätten, um ihren VfR zu gründen. Heute sei er mit 285 Mitgliedern der größte Verein in der Gemeinde. Mit dem Stolz der Tüchtigen könne man auf die Geschichte zurückblicken. Viele Mitglieder hätten mit angepackt, zwei Sportplätze und ein Sportheim geschaffen, aber auch großartige sportliche Erfolge gefeiert. Sie dankte allen Mitgliedern und vor allem auch den Funktionären, die in den 70 Jahren den Verein umsichtig geleitet hätten.
Man könne ja sogar zwei Jubiläum feiern, denn seit 35 Jahren bestehe auch die Tennisabteilung, die durch den Tennis-Boom von Steffi Graf und Boris Becker ausgelöst wurde. Der demographische Wandel führe natürlich auch zu Problemen, weswegen Zusammenhalt, Kameradschaft und sportliche Erfolge wichtig seien. „Der VfR Hermannsberg-Breitbrunn ist mehr als ein Sportverein. Er ist ein gutes Stück liebenswerte Heimat.“
BFV-Kreisvorsitzender Gottfried Bindrim überbrachte die Glückwünsche des Fußballverbandes und meinte, „dass sich die Gründungsmitglieder in einer sehr schwierigen Zeit dem Sport verschrieben und auch Verantwortung übernommen haben. Die Mitglieder haben den Verein weiterentwickelt und wenn ich in die Runde schaue, wird hier der Sport noch gelebt.“ Der jetzige Sportvorstand Thomas Gutte habe in den letzten 15 Jahren auch viele Jugendliche an den Verein herangeführt, so dass der Verein für die Zukunft gut aufgestellt sei.
BLSV-Kreisvorsitzender Gerald Makowski bescheinigte dem Verein eine erfolgreiche Geschichte, „denn er fungiert auch als gesellschaftlicher Mittelpunkt im Ort. Der Sportverein übernimmt soziale Aufgaben, schafft eine Plattform für die Kommunikation und übernimmt sogar Erziehungsaufgaben über das Elternhaus hinaus.“ Beim Blick in die Zukunft stellte er aber auch heraus, dass die Vereine im ländlichen Bereich vor einer schweren Aufgabe stünden. Die demographische Entwicklung gehe auch an ihnen nicht spurlos vorüber. Er hoffe aber, dass sie die Herausforderungen meistern und sicherte seine Unterstützung zu.
Manuel Bronnsack gratulierte im Auftrag des Unterfränkischen Tennisverbandes und meinte, dass ein Jubiläum einerseits dazu da sei, eine erfolgreiche Geschichte und Erfolge zu feiern, man andererseits aber auch die Schwierigkeiten nicht außeracht lassen dürfe. Gerade Tennis biete für jedes Alter eine sportliche Betätigung. Die Abteilung des VfR sei sehr erfolgreich gewesen. „Sie hat mit ihren Mixed-Turnieren auch sich aufmerksam gemacht und auch 8 Meisterschaften errungen, die letzte allerdings schon vor 10 Jahren. So ist es eine Herausforderung, den Tennissport auch für die Zukunft zu erhalten.“ Ein besonderer Dank wurde hier auch Abteilungsleiterin Monika Gapon zuteil, welche die Abteilung seit 1995 leitet.
Der Vorsitzende des Patenvereins SV Rapid Ebelsbach, Helmut Zirnsak, ging auf die guten Beziehungen zum „Geburtstagskind“ ein. „Wir als Patenverein freuen uns, wenn aus dem Paten etwas geworden ist. Der VfR ist heute ein Aushängeschild und wenn wir als Pate etwas dazu beigetragen haben, dann ist das ganz toll.“ Weitere Grußworte kamen auch vom VfR Kirchlauter und dem Sportanglerverein.
Vorstandsmitglied Marco Benz stellte heraus, dass die Ansprüche des Vereins und der Mitglieder im Laufe der Zeit gewachsen seien und so ein Festtag auch dem Zusammenhalt und der Kameradschaft dienen solle. So dankte er allen aktiven Sportlern und ehrenamtlichen Helfern. Er sprach die Hoffnung aus, dass sich auch weiterhin Ehrenamtliche finden mögen, damit viele Mitglieder auch in Zukunft ihren Sportausüben können.
Moderator Jürgen Schmitt verstand es, in lockerer und kurzweiliger Art durch den Abend zu begleiten. Dabei bat er bei seinem Rückblick in die Chronik immer wieder die entsprechenden Meistermannschaften auf die Bühne, die in Interviews und Wortbeiträgen den vielen Gästen einen eindrucksvollen Blick in das Vereinsgeschehen und die sportlichen Erfolge ermöglichten. Den Anfang machte dabei die „legendäre erste Meistermannschaft aus dem Jahre 1966“, die nach 16-jähriger Zugehörigkeit in der C-Klasse unter dem damaligen Lehrer und Trainer Dieter Sprung den Aufstieg in die B-Klasse schaffte mit einem überragenden Torverhältnis von 117:47 Toren. Nahezu der gleiche Spielerkader erreichte dann 1969 den Aufstieg in die A-Klasse, in welcher der kleine Dorfverein dann zusammen mit Mannschaften aus der Stadt Schweinfurt, Gerolzhofen, Sand, Hofheim, Eltmann oder Zeil spielte.
Aber auch die übrigen Meistermannschaften aus 1981, 1991, 2002, 2008 und 2014 kamen nicht zu kurz. Jürgen Schmitt stellte aber auch die vielen gesellschaftlichen Veranstaltungen des Vereins im Laufe eines Jahres heraus, die wirtschaftlich notwendig seien, um den Sportbetrieb am Laufen zu halten. „All diese Veranstaltungen tragen noch heute ihren Teil zum gesellschaftlichen Miteinander im Verein bei.“
„Hinter dieser langjährigen Entwicklung des Vereins stehen viele Mitglieder und Freunde, die in all den Jahren bereit waren, ihre Fähigkeiten und ehrenamtliche Arbeitskraft in den Dienst des VfR und zum Wohle der Gemeinde Breitbrunn zu stellen.“ Stellvertretend nannte er hier den verstorbenen Ehrenvorsitzenden Andreas Hoch, Ehrenmitglied Norbert Schramm sowie Ludwig Bühl, der auch für seine 40-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter geehrt wurde.
Die „Köhlertaler Musikanten“ umrahmten den Festabend musikalisch und die neue Tanzabteilung des Vereins „Magical Moves“ bot eine besondere Einlage. Sie bereichert seit dem Jahre 2017 den Verein und machte inzwischen auch durch den 2. Platz beim DAK Dance Contest 2018 auf sich aufmerksam. Als Überraschungsgäste boten dann Jürgen Schmitt und Jochen Greul als „Landstreicher“ eine Einlage, welche die gesellschaftliche Bedeutung des Festabends noch unterstrich. Das Jubiläum wird auch noch vom 19.-21.Juli mit einem großen Rahmenprogramm auf dem Sportgelände gefeiert.

Folgende Mitglieder wurden geehrt:
15 Jahre: Tobias Benz, Wolfgang Derra, Birgit Kundmüller, Benedikt Schlee, Christoph Schlee und Bernd Zettelmeier.
25 Jahre: Ullrich Fuchs, Heike Greul, Michael Lang, Johannes Schlee und Martin Weigmann.
40 Jahre: Thomas Bendner und Rainer Schramm
50 Jahre: Ewald Greul und Rita Schwarz
70 Jahre: Simon Baum, Alfred Grzeschik und Hermann Weigmann.


Fotos und Bericht: Günther Geiling

2019-02-18 11:00:45     

[Archiv anzeigen]


... ein' hab ich noch ...

 

Toni Polster: "Für mich gibt es nur "entweder-oder". Also entweder voll oder ganz!"

 

... mein Lieblingsspruch

 

Ich hab Alzheimer-Bolemie .... Ich vergess immer das Kotzen! (Christian Frembs)


Wir stellen uns vor ...

David Frank

Größe cm
Gewicht kg
Mannschaft

1.Mannschaft

Position

Mittelfeld

Vereinsposten ,Vergnügungswart
Erfahren Sie mehr über David Frank im Mannschaftsbereich...

[Werbung]

 


[Werbung]

Hier könnte Ihre Werbung stehen. Interessiert?

 

Ansprechpartner

Herr Christian Frembs

Leitenstraße 3

96151 Breitbrunn

Tel.:09536/798